Dienstag, 28. Mai 2013

Mercy 01: Gefangen


Autor: Rebecca Lim

Übersetzung: Ilse Rothfuss

Originalsprache: australisches Englisch

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Altersempfehlung: 14-17

Preis: 14,99 €

Bildquelle


Mercy weiß nicht, wer sie ist. Sie hat nicht mal einen eigenen Körper. Manchmal wacht sie einfach in einem anderen Menschen auf und übernimmt für kurze Zeit sein Leben. "Souljacking" heißt dieser Fluch, dem sie willenlos ausgeliefert ist. Erst als sie Ryan trifft, wird alles anders: Mercy verliebt sich - zum allerersten Mal. Doch Ryan braucht mehr als ihre Liebe, er braucht Hilfe. Seine Schwester wurde entführt und nur Mercy kann sie finden. Denn in Mercy schlummert eine uralte Macht.
Die Spannung ist ab den ersten Seiten des Buches enthalten und begleitet den Leser bis zur letzten Seite. Mir ist es schwer gefallen, das Buch aus der Hand zu legen und als ich es dann doch tun musste, ist mir aufgefallen, dass ich die ganze Zeit über, in der ich gelesen hatte mein Körper total angespannt war. Ich musste das Buch einfach an einem Tag durchlesen. was bei 250 Seiten auch relativ leicht ist. Hier besteht keine Gefahr darin, dass irgendwelche Dinge zu lang gezogen wird, denn alles ist perfekt. Ich wollte unbedingt wissen, wer hinter der Entführung steckt und ob ich mit meinen Vermutungen richtig gelegen habe. Und so liest man und liest und vergisst alles andere, was um einen herum passiert, da man selbst in den Gedanken von Mercy gefangen ist. 

Mercy ist mir als Protagonistin sehr angenehm. Sie hat einen völlig anderen Charakter als die schüchterne Carmen, der der Körper gehört, in dem Mercy steckt. Anstatt sich ausnutzen zu lassen, nimmt sie sich, was sie braucht um Lauren zu finden.
Ryan ist ihr Gastbruder, der seit 2 Jahren an nichts anderes denkt als an seine entführte Schwester. Und obwohl selbst seine Eltern überzeugt sind, dass sie ihre Tochter nie wieder lebendig sehen werden, ist Ryan der festen Überzeugung, dass sie noch am Leben ist. Mercy ist die erste, die ihm wirklich glaubt und somit versucht sie ihn mit allem zu helfen, was in ihrer Macht steht. Ryan war mir der liebste Charakter im Buch, weil er eine wirklich starke Persönlichkeit hat und von dem Unmöglichen so stark überzeugt ist. Er gibt sogar sein eigenes Leben auf, um das Leben von Lauren zu retten. Ich denke, dass Mercy und er in den nächsten Teilen wieder aufeinander treffen und frage mich schon, wie ihnen das gelingen wird. Ryan ist jemand, den ich einfach süß finden muss und mit ihm hätte ich mich auch auf die Suche gemacht und mich zu allem möglichen Scheiß überreden lassen. Trotzdem stand die Liebesgeschichte weit im Hintergrund und es ist nicht richtig deutlich geworden, dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handeln sollte, aber das beeinflusst das Buch nicht negativ.
Der Chor, in dem Carmen singt, spielt hier eine große Rolle, was ich eigentlich als gute Idee ansehe, da es keine 08-15 Geschichte ist, die Rebecca Lim ihren Lesern in die Hand gedrückt hat, sondern wirklich mal etwas anderes.  
Zwar gibt es glücklicherweise in diesem Buch keine Vampire, die im Sonnenschein glitzern, aber hier kommen Flammenmänner vor. Ich muss sagen, dass ich noch nicht so wirklich dahinter gestiegen bin, was diese für Mercy zu bedeuten haben. Ich kann nur sagen, dass es einen Zusammenhang zwischen Mercy und diese Typen gibt. Ich denke mal, dass man in den nächsten Teilen mehr erfahren wird. Man erfährt ja schon zum Anfang, dass Mercy nicht zu den Menschen gehört, und deswegen sind die Flammenmänner auch wichtig für diese Geschichte, aber mich hat dieser Teil von der Story nicht so angesprochen, was vielleicht auch daran lag, dass man nur selten daran erinnert wurde, dass sie kein Mensch ist und deswegen fühlte es sich nicht so an, dass es in die Geschichte passt.
"Schuld ist wie Öl, wie Blut, beide dringen früher oder später an die Oberfläche. Man muss nur sein Augenmerk darauf richten." Wer ist schuldig ? Der Papst, ein Lehrer oder ist es doch ein Familiendrama ? Die Geschichte von Mercy ist wirklich lesenswert. Ein schöner Fantasy Thriller, von dem man einfach mehr haben möchte. Er ist nicht gruselig sondern spannend und trifft so genau meinen Geschmack. (Ich lese keine Thriller mehr, seitdem ich meinen ersten gelesen habe und danach nicht mehr gut schlafen konnte :D) So schnell gerät dieses Buch nicht in Vergessenheit und es dauert auch wieder eine Weile, bis man seine Gedanken wieder von Mercy lösen kann, da man wirklich "gefangen" ist. Und das ist für mich immer ein Zeichen, dass ein Buch seinen Zweck erfolgreich erfüllt hat. Ich werde die anderen Teile auch noch unbedingt lesen :) 
Geschichte   
Charaktere    
Schreibstil    
Individualität


Kommentare:

  1. uiii schönen Blog hast du da! :D Hab dich gleich mal verfolgt^^
    Das Buch klingt echt cool :O
    Ich find so Sachen mit Souljacking immer sehr genial :D Setze ich mal gleich auf meine WuLi ^^

    Lg
    Boncuk <3
    http://kitapkulesi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Also bis jetzt sind wir so ziemlich einer Meinung!;) Diese Flammenmänner haben mich auch irritiert, wenn nicht sogar gestört. Ich bin gespannt, wie dir die anderen Teile gefallen werden. Viel Spaß beim Lesen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass dir das Buch auch gefallen hat :).
    Ich hab es mal vor Jahren gelesen und innerhalb kürzester Zeit verschlungen :O.
    Die Idee ist aber auch toll und diese "Zwischengeschichte" mit dem entführten Mädchen wirklich spannend.
    Leider habe ich gehört, dass Teil 2 nicht so gut sein soll (du fandst ihn ja offenbar auch nicht so super...) :/.

    Kennst du eigentlich "Every Day" von David Levithan? Die Geschichte hört sich für mich so ähnlich an...

    LG =)
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das 2. Buch hat mich echt enttäuscht, also man muss es nicht gelesen haben. ^^
      Vielleicht hätte sie daraus einfach keine Reihe machen sollen, weil das 1. Buch einfach so toll war. Und halt auch wirklich spannend war und diese Spannung fehlt mir einfach im 2. Teil...

      Nein das kenne ich nicht. Aber bei Mein Tag ist deine Nacht ist es ja auch so, dass sie auf einmal in einem anderen Körper erwacht. Sowas finde ich eigentlich immer ganz cool :)

      Löschen
    2. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass man viel mehr Einzelbände schreiben sollte, wenn man nicht genug Ideen für weitere Teile hat. Das gibt doch sonst nur Enttäuschungen, wenn der zweite Teil nicht annähernd an den ersten herankommt - selbst wenn die Idee nicht schlecht ist.
      Allerdings will man doch schon wissen, wie es mit ihr weitergeht - oder auch, wieso sie eigentlich immer in einem anderen Körper aufwacht.
      Das wäre in einem Band vielleicht schwer unterzubringen gewesen.

      Ich hab beide hier Zuhause liegen und bin schon sehr gespannt ;). Meine Mum fand "Mein Tag ist deine Nacht" auch schön.

      LG =)

      Löschen